Schutzimpfungen – Tierärztliche Ordination Leberberg

Hunde sollten ab der 8. Lebenswoche (in manchen Fällen schon ab der 6.) die erste Impfung der Grundimmunisierung für die Hundeseuchen Staupe, Parvovirose, Leptospirose, Hepatitis und Zwingerhusten erhalten. Hunde, die bei der Erstimpfung jünger als 12 Wochen sind, sollten eine dreimalige Grundimmunisierung im Abstand von jeweils 4 Wochen erhalten. Hunde, die bei der Erstimpfung älter als 12 Wochen sind, brauchen nur zweimal geimpft werden. Eine jährliche Auffrischung ist für jedes Tier erforderlich.
Tollwut kann ab der 12. Lebenswoche geimpft werden, eine Auffrischung ist nach 4 Wochen, nach einem Jahr und danach in zweijährigen Abständen notwendig.

Katzen sollten ab der 8. Lebenswoche gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden, 4 Wochen später die zweite Impfung der Grundimmunisierung erhalten und dann jährliche Auffrischungsimpfungen bekommen. Ist die Katze in Kontakt mit anderen Katzen oder ist sie Freigänger, empfehlen wir zusätzlich Impfungen gegen Leukose und FIP (Feline Infektiöse Peritonitis). Leukose kann ab der 9. Lebenswoche und FIP ab der 16. Lebenswoche geimpft werden. Bei beiden Impfungen sind eine zweite Teilimpfung 3 bis 4 Wochen später sowie jährliche Auffrischungen notwendig, um den Impfschutz aufrechtzuerhalten.
Die Tollwut-Impfung ist nur bei Freigängern notwendig. Sie wird ab der 16. Woche zweimal im Abstand von 4 Wochen, nach einem Jahr und später alle 2 Jahre geimpft.

Kaninchen können, wenn sie ins Freie dürfen, einmal jährlich gegen Myxomatose und RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease) geimpft werden.