Zahnbehandlungen – Tierärztliche Ordination Leberberg

Meist kommen die Besitzer in die Tierarztpraxis, wenn ihr Tier unangenehmen Mundgeruch hat, schlecht frisst oder stark speichelt. Zu den Ursachen zählen meistens starker Zahnstein, eine Zahnfleischentzündung oder gar schon unter Eiter stehende Zähne, was dem Tier natürlich Schmerzen bereitet. Darüber hinaus können Plaquebakterien in den Körper „streuen“ und zu Erkrankungen der Herzklappen oder der Nieren führen. Wir entscheiden bei der Untersuchung, ob eine Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall, eine Politur mit einer Zirkon-Paste und/oder eine Zahn- oder Zahnfleischbehandlung notwendig ist. Dies geschieht für das Tier schmerzlos in Narkose. Auch nach Zahnextraktionen kann das Tier am selben Nachmittag abgeholt werden und darf am nächsten Tag wieder fressen, wobei das Futter in den ersten 2 bis 4 Tagen eher breiig sein sollte.